Reisen mit Fähren in Europa

Wie Ihr in meinen vielen Reiseberichten lesen könnt, reise ich gerne mit Schiffen. Mit diesem Beitrag möchte ich euch ein paar Tipps zur Buchung und Reise mit einer Fähre geben.

Ausfahrt einer Fähre aus dem Hafen während die Sonne über dem Meer versinkt

Die Buchung

Wenn Ihr beim Ticket Geld sparen möchtet, solltet Ihr Euch gut informieren: Welche Reedereien bedienen Eure Strecke? Gibt es vielleicht alternative Routen mit anderen Abfahrtshäfen ganz in der Nähe? Wie sind die Preise für die verschiedenen Überfahrten?

Wenn Ihr all diese Dinge nicht selbst recherchieren möchtet, empfehle ich Euch eine Seite wie ok ferry zu nutzen. Dort wählt Ihr ein Reisegebiet (z.B. eine Insel) und bekommt dann alle verfügbaren Verbindungsstrecken und Reedereien aufgelistet. Auch der Preisvergleich ist so einfach.

Ihr solltet auch abwägen, ob Ihr lieber über Nacht fahren möchtet (was bei längeren Überfahrten entspannter sein kann) oder ob Ihr über Tag fahrt (was meistens günstiger ist). Während eine Kabine bei Nachtüberfahrten oft zwingend mit gebucht werden muss, kann man bei Tagesüberfahrten auch dieses Geld einsparen. Ihr solltet aber trotzdem immer einmal nachschauen was eine Kabine kostet. Über Tag sind diese häufig sehr günstig und man hat einen privaten Rückzugsort an dem man mal ein Nickerchen machen oder sich duschen kann. Vor allem wenn man mit Kindern reist ist eine Kabine auch über Tag sehr zu empfehlen.

Bereits vor Eurer Reise solltet Ihr Euch auch überlegen, wie Ihr Euch an Bord verpflegen möchtet. Falls Ihr nicht Euer eigenes Essen mitnehmen möchtet, schaut Euch die Preise für das Essen an Bord an. Günstiger wird es oft, wenn man die Mahlzeiten bereits vor der Abfahrt und nicht erst an Bord kauft.

Tipps für die Überfahrt

Bei längeren Fähr-Überfahrten mit Auto und Kindern habe ich bereits so einige Erfahrungen gesammelt. Tipps wie Ihr Euch vorbereitet solltet, damit die Überfahrt angenehm und entspannt bleibt, fasse ich deshalb an dieser Stelle einmal zusammen:

Plant genügend Puffer ein oder bucht ein flexibles Ticket. Fährtickets gibt es in verschiedenen Tarifen. Ein flexibles Ticket hat den Vorteil, dass man eventuell noch eine spätere (oder frühere) Überfahrt nehmen kann, als man gebucht hat. Falls ein solches Ticket nicht verfügbar ist, plant Eure Anreise so, dass Ihr früh genug am Fähranleger erscheint. Oft geht es vor der Abfahrt einer Fähre recht hektisch zu. Unzählige LKWs drängeln an Deck und es bilden sich lange Schlangen. Wenn Ihr dann unter Zeitdruck seid, kann es unangenehm werden.

Informiert Euch vorher wie der Check-In abläuft. Es ist definitiv entspannter wenn Ihr schon vor Ankunft am Hafen wisst, wie und wo Eure Reederei den Check-In organisiert. Dazu gibt es auf der Homepage der Reederei oft einen Hafenplan oder andere Hinweise zum Ablauf. Schaut am Hafen auch, ob es eigene Schlangen und Schalter für PKWs gibt und nutzt diese. Ganz wichtig: vergesst keine Dokumente (Ausweis, Fahrzeugschein, ...) die Ihr eventuell benötigt.

Packt eine Handgepäcks-Tasche. Was man sonst eher von Flügen kennt ist auch auf Fähren notwendig: eine Handgepäckstasche. Denn es ist in der Regel so, dass Ihr während der Fahrt das PKW-Deck nicht mehr betreten dürft und somit nach der Abfahrt nichts mehr aus dem Auto holen könnt. Deshalb solltet Ihr beim Aussteigen aus dem Auto bereits alles griffbereit haben was Ihr an Deck (oder in Eurer Kabine) benötigen könntet. Dazu zählen bei Nachtüberfahrten nicht nur der Kulturbeutel, Schlafanzug und Wechselkleidung. Bei längeren Überfahrten denkt an Essen, Snacks, Getränke, eventuell benötigte Medikamente und ein gutes Buch. Fahrt Ihr mit Kindern so können ein paar Spielsachen zur Ablenkung Gold wert sein. Gibt es auf Eurer Fähre ein Schwimmbad oder eine Sauna, so denkt an ein Handtuch und eine Badehose im Handgepäck.

Mini-Kreuzfahrten

In der Regel bucht man eine Fähre um an einen gewissen Zielort zu gelangen. Doch inzwischen werden Fährreisen auch immer öfter als kleine Kreuzfahrten vermarktet. Das bekannteste Beispiel ab Deutschland sind wohl die Überfahrten der Reederei "Color Line" zwischen Kiel und Oslo. Eine etwas exotische Kurzreise mit einer Fähre von Helsinki nach Tallinn habe ich im Oktober 2005 unternommen. Doch wie Ihr in meinem Reisebericht lesen könnt, ist es wichtig sich vorab gut über die Fähre zu informieren, damit man keine böse Überraschung erlebt. Wer schon die ein oder andere Kreuzfahrt unternommen hat wird mir auch beipflichten, dass man - anders als die Reedereien den Kunden weismachen wollen - eine Mini-Tour mit einer Fähre nicht wirklich mit einer klassischen Kreuzfahrt vergleichen kann.