Tagestrip nach Irland

Datum:
23. September 2008
Dauer:
1 Tag
Karte:
Reisekarte
Bereiste Städte:
zu den Fotos

Reisebericht

Die Cliffs of Moher ragen bis zu 200 Meter hoch aus dem atlantischen Ozean
Irland - die "Grüne Insel"

Ryanair fliegt ab Weeze am Niederrhein zahlreiche Ziele in ganz Europa an. Eines davon ist der Flughafen Shannon im Westen Irlands.

Irland, das auch die "Grüne Insel" genannt wird, besticht vor allem durch seine atemberaubenden Landschaften und den mächtigen Atlantik, dem sich die berühmten Steilküsten entgegenstellen.

Bisher hatte ich allerdings etwas gezögert, Irland zu besuchen. Ein Grund dafür sind die sehr hohen Hotelkosten auf der Insel. Bei einer Preisaktion von Ryanair habe ich dann aber die Gelegenheit für nur einen Tag nach Shannon zu fliegen, um so einen kleinen ersten Eindruck von der Insel zu bekommen.

Die Ruine der Ennis Abbey
Ruine der Ennis Abbey

Auf den ersten Blick passen die Flugzeiten von Weeze nach Shannon allerdings nicht für einen Tagestrip, denn es gibt zwar am frühen Morgen einen Direktflug, doch am späten Abend ist es nicht möglich, diese Strecke direkt zu fliegen. Also fliege ich abends zuerst nach London Stansted. Von dort aus habe ich dann einen weiteren Flug zurück nach Weeze gebucht. Dank den absoluten Schnäppchenpreisen von Ryanair zahle ich für die drei Flüge zusammen und inklusive aller Steuern gerade einmal 12 Euro.

Um ein wenig von der Insel sehen zu können, buche ich einen Mietwagen. Diesen bekomme ich mit nur 24 Euro besonders günstig bei CarDelMar.

Dienstag, 23.9.: Ein Spätsommertag auf der Grünen Insel

Kurz nach 5 Uhr morgens komme ich am Flughafen Weeze an. Ich parke auf dem Parkplatz P2, der wie üblich stark belegt ist. Die Parkgebühren betragen pro Tag 9 Euro.

Da ich bereits gestern für alle Flüge, die ich heute machen werde, eingecheckt habe, begebe ich mich direkt zur Sicherheitskontrolle und von dort aus zum Gate. Der Flug nach Shannon dauert rund 100 Minuten. Da ich meine Uhr aber eine Stunde zurückstellen muss, lande ich um 6:40 Uhr.

Straßenzug der irischen Ortschaft Ennis
Straßenzug in der Ortschaft Ennis

Am Schalter von "Budget" nehme ich meinen Mietwagen in Empfang. Um heute etwas entspannter fahren zu können, buche ich noch ein Upgrade auf einen Wagen mit Automatik-Schaltung. So muss ich mich heute gar nicht erst daran gewöhnen, mit der linken Hand den Schaltknüppel zu bedienen, denn in Irland herrscht ja Linksverkehr.

Da ich vorher noch nie bei Linksverkehr Auto gefahren bin, muss ich mich doch ganz schön umstellen. Darum bin ich froh, dass ich mich zusätzlich nicht noch mit dem Schalten auseinandersetzen muss (es reicht schon dass ich ständig den Blinker (rechts) mit dem Scheibenwischer (links vom Lenkrad) verwechsle). Außerdem habe ich ein sehr gutes Navigationsgerät mitgenommen, so dass ich mich auch nicht verfahren konnte. So bin ich also perfekt vorbereitet und es kann los gehen!

Mein "full Irish breakfast" mit Sausages und Soda-Bread
Morgens halb acht in Irland: ich gönne mir ein "full Irish breakfast"

Als erstes fahre ich in das rund 20 km vom Flughafen entfernte Örtchen Ennis. Ennis ist der Verwaltungssitz des County Clare. County Clare wiederum heißt die Grafschaft Irlands, durch die ich heute fahren werde.

Ennis ist ein recht schönes Örtchen mit den typischen Irish Pubs, die man hier erwartet. Natürlich haben zu dieser Uhrzeit noch fast alle Geschäfte geschlossen. Ich finde aber ein Kaffeehaus, in dem ich ein typisches irisches Frühstück essen - natürlich mit Sausages, Bacon, Spiegelei, einer gegrillten Tomate und Soda-Bread.

Die Cliffs of Moher
Die Cliffs of Moher ragen 200 Meter aus dem Atlantik

Nachdem ich mich noch etwas umgeschaut habe, fahre ich weiter. Mein nächstes Ziel sind die "Cliffs of Moher". Sie gehören zu den höchsten Steilklippen Europas. Sie befinden sich in der Nähe der Ortschaft Doolin. Parken kann (bzw. muss) man auf einem für Besucher angelegten Parkplatz. Das Parkticket kostet satte 8 Euro.

Die Klippen ragen bis zu 200 Meter aus dem atlantischen Ozean. Absolut beeindruckend!

Ich lasse das Naturschauspiel zwischen dem Atlantik und den Klippen auf mich wirken. Natürlich kann man hier auch viele Vögel wie Falken, Papageientaucher und Möwen beobachten.

Das Dún Guaire Castle
Das Dún Guaire Castle wurde im 16. Jahrhundert erbaut

Als nächstes fahre ich die Küste entlang in Richtung des kleinen Hafenstädtchens Kinvarra. Dabei genieße ich die schöne Landschaft und das absolut geniale Wetter, das ich heute erwischt habe.

Direkt hinter Kinvarra befindet sich das Dún Guaire Castle, eine typische kleine Burg aus dem 16. Jahrhundert. Hier mache ich halt und besichtige die Burg von innen. Der Eintrittspreis von 5,75 Euro ist allerdings völlig überzogen. Im Schloss kann man sich dafür nicht wirklich viel anschauen und was vorhanden ist, ist wenig authentisch. Dafür ist die Aussicht über den Seitenarm der Galway Bucht, an dem das Dún Guaire Castle liegt, sehr schön.

Kühe auf einer Wiese in der irischen Grafschaft Clare
Kühe in der Grafschaft Clare

In Kinvarra beginnt der Shannon Heritage Trail, eine Route entlang wunderschöner irischer Schlösser, Museen und Landschaften. Also ein perfekter Rückweg, den ich mit einigen Zwischenstopps bis zum Shannon Airport fahre.

Nach so vielen Eindrücken in einer so kurzen Zeit verlasse ich Irland mit meinem Ryanair-Flieger Richtung London. Dort habe ich genügend Aufenthalt, um etwas zu essen, bevor ich den dritten Flug an diesem Tag, den Rückflug nach Weeze, antrete.

Aussicht auf die Gallway Bucht
Herrliche Landschaft an der südlichen Gallway Bucht

Fazit:

Wer wie ich Spaß am Fliegen hat und auch den kleinen Umweg über London gerne in Kauf nimmt, sollte auf jeden Fall einmal einen Tagesausflug auf die "Grüne Insel" unternehmen. An einem herrlichen Spätsommertag habe ich die tollen Landschaften und den irischen Flair genossen. So hat mich dieser kleine Appetithappen, den ich von Irland probieren durfte, auf jeden Fall hungrig auf mehr gemacht!

Links:

zum Reisebericht

Fotos