11 23 Spanien 03
Bericht

März 2005:  Frühling an der Costa Blanca

mehr ...

Reisebericht


thront diese Festung.
Blick vom Castillo de Santa Bárbara auf Alicante an der Costa Blanca

Blick vom Castillo de Santa Bárbara auf Alicante an der Costa Blanca
Die Durchschnittstemperatur an der Costa Blanca beträgt im März bereits 18 °C und einen Winter kennt man hier sowieso nicht. Warum also nicht mal ein Wochenende im März zur Hauptstadt der Costa Blanca, nach Alicante fliegen?

Die Flüge habe ich im Oktober 2004 sehr günstig bei einer Preisaktion von easyJet erstanden. Der Hinflug ist am Freitag um 15:30 ab Dortmund. Wir beide nur bis mittags arbeiten müssen, sollte es also noch gut möglich sein, dass wir es bis 15:00 (Ende des Check-in) nach Dortmund-Wickede schaffen.

In Alicante gelandet können wir uns dann in unser sehr gutes 4-Sterne-Hotel Tryp Gran Sol begeben, das im Herzen der als Shopping-Metropole bekannten Stadt gelegen ist.

Freitag, 11.3.

Nach einem 2,5-stündigem Flug mit leichten Turbulenzen landen wir in Alicante. Nachdem wir unseren Koffer vom Band abgeholt haben, verlassen wir den Flughafen und fahren mit einem Taxi zu unserem Hotel "Tryp Gran Sol". Die Fahrt kostet 13,- Euro.

Unser 4-Sterne Hotel Tryp Gran Sol
Der Eingang unseres Vier-Sterne Hotels Gran Sol

Der Eingang unseres Vier-Sterne Hotels Gran Sol
Nach den guten Erfahrungen mit unseren bisherigen Tryp-Hotels, haben wir an dieses Hotel ebenfalls eine hohe Erwartung. Und diese wird auch erfüllt werden! Das Tryp Gran Sol ist ein Hochhaus mit 28 Etagen. Es ist direkt am Hafen und an der berühmten Promenade "Explanada de España" gelegen. Unser Zimmer hat die Nummer 406. Doch "Zimmer" ist nicht ganz richtig, denn es sind eigentlich mehrere Zimmer. So haben wir einen geräumigen Flur von dem aus wir ins Bad, ins Schlafzimmer und in unseren separaten Aufenthaltsraum gelangen können. Die Ausstattung der Räume ist ebenfalls sehr gut. So findet sich im Bad eine Badewanne, WD, Duschdas, Shampoo, ein Fön, ein Kamm, ein "Dental-Kit" mit Zahnbürste und Zahnpasta und ein "Shaving-Kit". Im Aufenthaltsraum steht ein Schreibtisch, ein Sofa, ein Sessel, dazugehörige Beistelltische, ein Fernseher und eine (kostenpflichtige) Minibar. Natürlich haben die Zimmer Klimaanlage bzw. Heizung.

Wir machen uns kurz frisch und verlassen unser Hotel nach links. Wir laufen die Straße (Rambla de Mendez Nuñez) vorbei an einem kleinen Platz mit sehr schönen alten Bäumen (Portal de Elche). Nach wenigen Metern finden wir eine Touristeninformation. Dort erhalten wir eine Stadtkarte und den Hinweis, dass die Haupteinkaufsstraße der Stadt nur wenige Meter von hier entfernt liegt und "Avenida Maisonnave" heißt. Dorthin begeben wir uns dann auch umgehend, da die Geschäfte in Spanien noch bis ca. 21 Uhr geöffnet haben. Wir durchstöbern einige Kleidungsläden, unter anderem auch das Kaufhaus "El Corte Inglés".

Alicante bei Nacht
Alicante bei Nacht

Alicante bei Nacht
Zurück zu unserem Hotel laufen wir am Hafen die wohl schönste Promenade Spaniens - die "Explanada de España" - entlang, die mit 6 Millionen Mosaiksteinchen wellenförmig gepflastert ist. Bevor wir aber zurück auf unser Zimmer gehen, kehren wir noch bei einem italienischen Restaurant namens "Miami" direkt vor unserm Hotel ein. Das Essen ist empfehlenswert.


Samstag, 12.3.

Das Frühstücksbuffet ist genial.
Nach dem Frühstück ...

Nach dem Frühstück ...
Unser Hotelzimmer hatte ich bei einem Angebot von Sol Meliá für nur 19,- Euro pro Person und Nacht gebucht. In diesem Preis ist natürlich kein Frühstück enthalten. Dieses kostet 12,80 pro Person (Buffet), ist sein Geld aber auf jeden Fall wert. Sowohl die Auswahl als auch die Qualität sind sehr gut.

Nach dem ausgiebigen Frühstück laufen wir Richtung "Avenida Maisonnave". Dort finden wir zahlreiche Geschäfte und wir decken uns mit neuer Kleidung ein. In einer Seitenstraße finden wir einen Mango-Outlet-Store, der nochmals Rabatte auf die in Spanien eh schon ca. 30 % günstigeren Mango-Preise bietet.

Auf dem Rückweg zum Hotel kaufen wir in einem Supermarkt noch eine 3-kg-Vorratspackung "Cola Cao". Dieses leckere Pulver wird wie Kakao getrunken, enthält zusätzlich zum Kakao aber auch noch Extrakte der Cola-Nuss. Aber vor allem erinnert es mich an meine Spanien-Urlaube, denn hier wird dieses Pulver eigentlich immer statt normalem Kakao getrunken.

Im Hotel angekommen ruhen wir uns etwas aus. Anschließend ziehen wir noch einmal los, um die schon von Weitem sichtbare Festung "Castillo de Santa Bárbara" zu besichtigen.

Die Playa Postiguet
Die Playa Postiguet

Die Playa Postiguet
Dazu laufen wir von unserem Hotel die Explanada de España Richtung Strand entlang. Der Stadtstrand von Alicante (Playa Postiguet) ist sehr schön mit hellem Sand und einigen Palmen im Hintergrund. Zum Sonnen ist es heute aber leider zu kalt. Also laufen wir noch einige Meter weiter über eine Brücke, die über die große Hauptstraße führt, zu einem Aufzug der uns auf den Berg mit der Festung bringen soll. Der Aufzug findet sich am Ende eines Tunnels der in den Berg getrieben wurde. Die Fahrt mit dem Aufzug kostet 2,40 pro Person (Hin- und Rückfahrt zusammen).

Ausblick von der Festung in Alicante
Wunderbarer Ausblick vom 166 m über der Stadt liegenden Castillo

Wunderbarer Ausblick vom 166 m über der Stadt liegenden Castillo
Oben auf der Festung angekommen haben wir einen unglaublichen Ausblick auf die gesamte Stadt. Traumhaft!

Man kann sich richtig gut vorstellen, warum auf diesem Berg direkt am Meer schon die alten Iberer eine Siedlung errichtet hatten oder wie im 16. Jahrhundert von hier oben mit dicken Kanonen auf feindselige Schiffe geschossen wurde. Wir verbringen einige Zeit im Castillo und erkunden die gesamte Anlage.

Irgendwann fahren wir dann aber wieder mit dem Aufzug nach unten. Über einige Schlenker durch die kleinen Gassen der Stadt laufen wir zurück in Richtung unseres Hotels. Unterwegs essen wir noch in einer Pizzeria. Besonders amüsant ist hier die ins deutsche übersetzte Speisekarte. Unter Pizza Hawaii steht doch glatt geschrieben: "mit Mozzarella, Tomate, Käse, Oregan, Zerteilunghandgranate".

Im Hotel angekommen ruhen wir uns aus und gehen dann gegen Abend noch einmal los. Wir landen im Vergnügungszentrum "Panoramis" direkt am Hafen. Dort sind einige Geschäfte, Bars und eine Spielhalle untergebracht.

Sonntag, 13.3.

Nach dem Frühstück packen wir unsere Koffer, denn um 15:20 Uhr geht es schon wieder zurück in die Heimat. Wir checken im Hotel aus, lassen unseren Koffer allerdings noch dort.

Die Hafenpromenade von Alicante
Wir genießen das Wetter auf der Promenade am Yachthafen

Wir genießen das Wetter auf der Promenade am Yachthafen
Heute haben wir sehr schönes Wetter. Die Sonne strahlt und sehr viele Leute sind auf der Explanada de España unterwegs. Wir schlendern den Sport-Yachthafen entlang und genießen die Sonne. In der Estación Marítima setzen wir uns in ein Café und trinken einen Tee und einen Cola Cao. Irgendwann holen wir dann unseren Koffer aus dem Hotel und fahren für 13,- Euro mit einem Taxi zum Flughafen. Wir schauen uns noch einmal im Shopping-Bereich des Flughafens und finden noch eine wunderschöne neue Tasche für mich. Der Rückflug mit easyJet verläuft - wie erwartet - reibungslos.

Fazit:

bevor wir
Das Tryp Gran Sol ist als eines der höchsten Gebäude der Stadt stets gut zu finden

Das Tryp Gran Sol ist als eines der höchsten Gebäude der Stadt stets gut zu finden
Ich denke, Alicante ist eine Stadt, die man nicht unbedingt gesehen haben muss. Für einen Kurztrip ist sie aber trotzdem lohnenswert. Vor allem im Sommer dürfte man hier ein gut abgemischtes Allround-Angebot haben: Shopping, Strand, ein klein wenig Sightseeing und gemütliche Abende in den zahlreichen Bars und Cafés.

Als perfekte Basis für so einen Kurztrip würde ich dann noch unser Hotel Tryp Gran Sol weiter empfehlen: eine geniale Lage, gehobene Ausstattung, geräumige Unterbringung und ein sehr gutes Frühstück.


mehr ...


Links:

easyJet

Tryp Gran Sol
- Zeitungsartikel
Alicante: A virtual trip