Bericht

Juni 2004:  Inselurlaub auf Mallorca

mehr ...

Reisebericht


Malerische Bucht im Nordwesten Mallorcas
Eine traumhafte kleine Bucht im Westen der Insel

Eine traumhafte kleine Bucht im Westen der Insel
In diesem Sommer werden wir wieder mit dem Clubschiff AIDA unterwegs sein. Los geht's in Palma de Mallorca. Unsere Anreise zur AIDA organisieren wir selbst. Somit bietet es sich ja an etwas eher zu fliegen um vorher noch ein paar schöne Tage auf Mallorca zu verbringen. Dazu haben wir uns das Hotel Horizonte ausgesucht. Es liegt direkt in Palma de Mallorca und bietet einen perfekten Ausblick auf den Hafen.

... aber damit reicht es und dann doch noch nicht. Nachdem Elli und mir unser Kurztrip nach Palma im Februar so gut gefallen hat, entscheiden wir beide uns schon am Freitag nach Mallorca zu fliegen. Das Umbuchen des Fluges bei Air Berlin ist kein Problem. Um ein bisschen Abwechslung zu haben wählen wir für die vier zusätzlichen Tage ein anderes Hotel: das Alejandria direkt am Strand der Playa de Palma.

Freitag, 18.6.: Ankunft auf Mallorca

Am Flughafen angekommen kann ich mich erst mal von allen Arbeitkolleginnen und Arbeitskollegen unser fast 90-köpfigen Abteilung verabschieden denn unser Betriebsausflug heute beinhaltet eine Führung über den Flughafen Münster/Osnabrück. Leider kann ich den Betriebsausflug nicht mitmachen. Genauso wenig wie die nächsten zwei Wochen im Büro ;)


Stattdessen hebt unser Flieger um 12:40 Uhr bei 14° C und Regen in Münster ab und wir landen um 14:40 Uhr bei 30° C und klarem Himmel in Palma de Mallorca. Von einem kostenlosen Shuttle-Bus lassen wir uns nach Can Pastilla bringen wo wir unseren Mietwagen, einen silbernen VW-Polo, in Empfang nehmen. Weiter geht's zu unserem 3-Sterne-Hotel Alejandria an der Playa de Palma. Das Hotel ist sehr günstig (24 Euro pro Nacht im Doppelzimmer einschließlich Halbpension). Dem entsprechend ist aber auch das Zimmer und das Gesamterscheinungsbild des Hotels nicht gerade überwältigend ... aber für den Preis ist es akzeptabel. Zuerst wollen wir die nötige Urlaubsbräune tanken und legen uns an den berühmten Strand Playa de Palma der nur wenige Meter von unserem Hotel entfernt ist. Ich persönlich finde diesen Strand ausgesprochen schön. Entgegen allen Vorurteilen ist er sehr sauber und man findet immer noch einen guten Platz zum Liegen.


Diese Woche dürfen wir noch nicht auf unser "Traumschiff" ...
Gegen Abend begeben wir uns mit dem Auto in den Hafen von Palma de Mallorca um unser "Traumschiff" die AIDA zu verabschieden, die dort immer Freitags im Hafen liegt. Heute fährt sie noch ohne uns ab - nächste Woche sind wir mit dabei! Zum Abschluss des Abends genehmigen wir uns ein paar Tapas und einen Café con leche in einer Bar am Hafen.



Samstag, 19.6.: Europas größter Wasserpark

Im Aqualand (Europas größter Wasserpark)
Im Aqualand (Europas größter Wasserpark)

Im Aqualand (Europas größter Wasserpark)
Zuerst einmal gibt es ein ausgiebiges Frühstück im Hotel. Dem Buffet würde ich maximal die Note 4 geben ... vielleicht bin ich aber auch etwas verwöhnt durch unsere Clubschiff-Urlaube. Nach dem Frühstück fahren wir in den Wasserpark "Aqualand El Arenal". Dieser ist nur wenige Autominuten von unserem Hotel entfernt. Der Eintritt kostet 20 Euro, die aber gut angelegt sind, denn es ist der größte Wasserpark Europas. Nachdem wir uns auf einer Liegewiese breit gemacht haben probieren wir an die 15 verschiedene Wasserrutschen aus. Wir sonnen uns, schwimmen und verbringen sieben (!) sehr kurzweilige Stunden im Aqualand.

Anschließend fahren wir zurück zum Hotel, ziehen uns um und laufen den Strand vor unserem Hotel entlang Richtung Vergnügungsviertel um den Ballermann 6. Dort hoffen wir das Fußball-EM-Spiel Deutschland-Lettland in angemessener Atmosphäre schauen zu können. Leider geht das Spiel 1:1 aus. Da wir einen anstrengenden Tag hinter uns haben geht's anschließend ins Hotel zum Schlafen.

Sonntag, 20.6.: Valldemossa und die Panoramastraße C710

Blick auf das Dorf Valldemossa
Blick auf das Dörfchen Valldemossa

Blick auf das Dörfchen Valldemossa
Nach dem Frühstück fahren wir direkt los über die Autobahn Richtung Palma und dann weiter über die PM111 nach Valldemossa. Schon aus der Ferne genießt man einen wunderbaren Blick auf das kleine Dörfchen das in einem tiefen Tal gelegen ist. Bekannt ist Valldemossa für sein Kloster in dem das Liebespaar George Sand und Frédéric Chopin einst schreibend und komponierend überwintert hat. Wie auch immer, dieses Dörfchen ist jedenfalls einen Ausflug wert. Wir schlendern durch die idyllischen Gassen, besuchen einen kleinen Markt und trinken etwas in einem schnuckeligen Café.


Die Panoramastraße C710 führt direkt durch die Tramuntana, die Bergwelt im Westen Mallorcas
Weiter geht's von Valldemossa auf die C710. Diese Straße verbindet die schönsten Orte der Tramuntana, der grandiosen Bergwelt im Inselwesten. Wir haben wunderbare Aussichten auf die Küste und das türkisblaue Meer. Wir kommen aus dem Staunen kaum heraus - unglaublich was Mallorca alles bietet. Vorbei an den Stauseen Cúber und Gorg Blau, die wie funkelnde Juwelen in der Bergwelt liegen, nehmen wir nach einem Tunnel die Abzweigung nach Sa Calobra. Der Weg bis hier war ja schon recht kurvenreich aber diese Straße schlägt alles! Auf einem Höhenunterschied von 800 Metern schraubt sich der Asphalt durch die steilen Berge. Unterwegs stärken wir uns in einem kleinen Restaurant auf das der sogenannte "Krawattenknoten" folgt, an dem die Straße sich in einer 300-Grad-Kurve einmal um die eigene Achse dreht.

Der Torrent de Pareis im Nordwesten Mallorcas
Badestopp am Torrent de Pareis

Badestopp am Torrent de Pareis
Am Ortseingang von Sa Calobra parken wir unseren VW-Polo und gehen zu Fuß weiter. Der Weg führt uns an der Bucht des Ortes durch in Stein gemeißelte Tunnel zur Mündung des Torrent de Pareis. Dort baden wir und sonnen auf dem Kieselstrand zwischen riesigen Felsformationen.

Gegen Abend begeben wir uns über die kurvenreiche Straße zurück auf die nicht minder kurvige C710. Wir wählen den kürzesten Weg Richtung Palma und fahren dabei durch Inca, der drittgrößten Stadt der Insel. Dort machen wir einen kurzen Halt und stärken uns mit Tappas und einem Baguette con queso. Über die Autobahn fahren wir zurück zum Hotel wo wir müde ins Bett fallen.

Montag, 21.6.: Im botanischen Garten und am schönsten Strand der Insel

Der Riesenkaktus greift an
Im größten botanischen Garten Europas, dem Botanicactus

Im größten botanischen Garten Europas, dem Botanicactus
Nach dem Frühsport (mir dienen zwei 5-Liter-Trinkwasser-Kanister als Trainingsgewichte) und dem Frühstück fahren wir von Arenal aus über die C717 gen Süden. Dabei passieren wir die Orte Llucmajor, Campos und Santanyí. Zwischen Santanyí und dem kleinen Ort ses Salines liegt der größte botanische Garten Europas, der Botanicactus. Ob diese "Größter-Europas"-Behauptungen allerdings stimmen lasse ich mal dahin gestellt. Der Eintritt kostet 6,50 Euro pro Erwachsenem. Bei strahlend blauem Himmel streifen wir durch die Anlagen die hauptsächlich Kakteen beherbergen.

Weiter geht's Richtung sa Ràpita denn wir wollen heute am angeblich schönsten Strand der Insel, Platja d'es Trenc, baden. Diesen finden wir - trotz Ausschilderung - aber nicht sofort und landen an der kleinen und ganz netten Bucht Platja de sa Ràpita. Dort baden und sonnen wir ausgiebig. Später laufen wir zu Fuß weiter zur Platja d'es Trenc, ein kilometerlanger feiner Sandstrand mit Dünen, Pinienwäldern und strahlend türkisblauem Wasser. Also tatsächlich wunderschön. Gegen 18 Uhr fahren wir zurück zu unserem Hotel.

Nach dem Abendessen (Gott sei dank das letzte in diesem Hotel) begeben wir uns Richtung Meer und lassen den Tag auf der Strandpromenade dem Ende zugehen.

Dienstag, 22.6.: Tina und Jan treffen ein oder "Der Tag an dem wir mit Dieter Bohlen angestoßen haben"


Jan landet Dienstagmittag
Um 6:30 Uhr stehen wir auf, ziehen unsere Laufschuhe an und joggen die Strandpromenade entlang. Als Abschluss kühlen wir uns im Meer ab.

Nach dem Frühstück packen wir unsere Koffer und fahren zum Flughafen wo wir Christina abholen, die wir auf unserer AIDA-Reise im Dezember kennen gelernt hatten. Ihr Flieger aus Berlin landet um 9 Uhr.

Anschließend gehen wir mit ihr bis mittags an den Strand und holen dann um 13:30 Uhr meinen Bruder Jan vom Flughafen ab. Zusammen fahren wir nach Palma zu unserem neuen Hotel "Horizonte". Die Zimmer hier sind ganz gut und haben einen fantastischen Ausblick auf die Bucht von Palma. Nach dem Einchecken geht's wieder an den Strand der Playa de Palma.


Der Mega Park an der Playa de Palma
Auch abends zieht es uns dort noch einmal hin da wir ein wenig ausgehen wollen. Wir feiern im Mega Park, im Bierkönig und später in der Großraumdisco Riu Palace. Dort treffen wir Dieter Bohlen höchst persönlich an, der sich heute unter die Gäste gemischt hat. Nach dem wir ihm unsere Bewunderung für sein Lebenswerk ausgesprochen haben ("Dieter du bist der größte"), stößt er sogar kurz mit uns auf ein Gläschen an!



Mittwoch, 23.6.: Relaxen am Strand

Nach dem Aufstehen, das heute mal etwas später ist, gehen wir ins Einkaufszentrum Porto Pi das nur wenige Meter von unserem Hotel entfernt liegt. Dort essen wir in unser Lieblings-Restaurantkette Subway ein leckeres Baguette.

Elli, Jan und Tina an der Platja d'es Trenc
Elli, Jan und Tina an der Platja d'es Trenc

Elli, Jan und Tina an der Platja d'es Trenc
Anschließend fahren wir mit dem Bus zur Patja de Palma (das Auto hatten wir letzten Abend dort stehen lassen). Wir sonnen uns, schwimmen im Mittelmeer und bummeln die Strandpromenade entlang. Mit dem Auto geht's zurück nach Palma ins Hotel. Dort ziehen wir uns um und bereiten uns auf das EM-Vorrunden-entscheidende Spiel Deutschland gegen Tschechien vor.

Um das Spiel in angemessenen Ambiente verfolgen zu können fahren wir mit dem Taxi in den Mega-Park. Dort hat sogar der Sender RTL Kameras aufgestellt um die Stimmung der deutschen Fans einfangen zu können. Christoph Daum und andere bekannte Gäste sind ebenfalls dort. Auch Dieter - der ja gestern schon mit uns raus war - ist wieder mit dabei ;) Schade eigentlich nur dass Deutschland das Spiel verliert. Dieser Umstand hindert uns allerdings nicht daran auch heute noch etwas feiern zu gehen ...

Donnerstag, 24.6.: Mit der Eisenbahn nach Sóller

Zuerst einmal geht's frühstücken. Das Frühstück im Hotel ist gerade noch okay. Die geniale Aussicht auf die Bucht von Palma von der Terrasse aus macht aber einiges wett. Danach nutze ich erst mal den sehr günstigen Internetzugang des Hotels um ein paar Emails zu verschicken.

Die nostalgischen Eisenbahn nach Sóller
Mit dem "roten Blitz" geht's nach Sóller

Mit dem "roten Blitz" geht's nach Sóller
Elli, Tina und Jan entscheiden sich heute an den Strand zu fahren. Ich habe mir allerdings etwas anderes ausgedacht. Mit dem Bus fahre ich vom Hotel zum Plaza España (eine Busfahrt kostet in Palma in der Regel 1,10 Euro). Vom Plaza España aus fährt eine nostalgische Eisenbahn zum Ort Sóller. Diese Eisenbahn wurde 1912 gebaut und soll durch eine landschaftlich sehr schöne Strecke führen. Das Ticket kostet für eine Strecke 6,50 Euro. Ich nehme den Zug um 12:15 Uhr. Die Strecke des "roten Blitzes" - wie die Bahn auch genannt wird - führt an Orangengärten, Bergen und Tälern vorbei. Einige Streckenabschnitte führen durch teilweise recht lange und dunkle Tunnel. Zwischendurch wird sogar ein Foto-Stopp gemacht.

Malerische Aussicht auf Sóller
Blick auf das in einem Tal gelegene Sóller

Blick auf das in einem Tal gelegene Sóller
Sóller ist eine sehr schöne Stadt. Am besten gefällt mir der Plaza Constitució mit der Pfarrkirche Sant Bartomeu davor. Dort setze ich mich in das Café Sóller und stärke mich etwas. Anschließend geht's für 2 Euro mit einer alten Straßenbahn weiter nach Port de Sóller. Dieser Hafen liegt in einer süßen kleinen Bucht und ist recht sehenswert. An dem kleinen Strand dort ruhe ich mich etwas aus. Zurück fahre ich zuerst mit der Straßenbahn nach Sóller und von dort mit dem etwas schnelleren und günstigerem Bus für 1,80 Euro zurück nach Palma.





Freitag, 25.6.: Wir gehen auf's Schiff ...

Am nächsten Morgen sehen wir die AIDA schon vom Balkonfenster aus
Die AIDAvita im Hafen von Palma

Die AIDAvita im Hafen von Palma
Als ich früh morgens wach werde begebe ich mich sofort auf den Balkon. Von dort sehe ich sie dann auch schon: die AIDAvita, das Schiff auf dem meine Reise-Sucht vor weniger als einem Jahr ihren Anfang genommen hat!

Nach dem Frühstück packen wir unsere Sachen zusammen und checken im Hotel aus. Wir bringen unsere Koffer in den Hafen wo sie von Angestellten der AIDA bewacht werden und später bis vor unsere Kabine transportiert werden. Wir selbst dürfen erst ab 16 Uhr an Bord.

Bis dahin fahren wir noch an den Strand von Magaluf. Nachdem wir uns ausgiebig gesonnt haben parken wir unser Auto am Hotel das wir als Rückgabepunkt mit der Autovermietung ausgemacht haben. Wir laufen zum Hafen und kurz nach vier checken wir auf der AIDA ein ...

Fazit:

Mallorca ist nicht umsonst die beliebteste Insel der Deutschen!

Wo sonst kann man so unterschiedliche Aspekte eines Urlaubs genießen: Malerische Landschaften, nette Menschen, hübsche Strände und Party-Nonstop. Die Insel ist auf Touristen eingestellt, viele Einheimische sprechen deutsch und trotzdem sind die Preise recht günstig.

mehr ...


Links:

Air Berlin - Den Hinflug habe ich bei Air Berlin gebucht
Germanwings
Hotel Alejandria - unser Strand-Hotel an der Playa de Palma
hotel.de
Hotel Horizonte - unser Stadt-Hotel in Palma
Octopustravel
XtraCAR - hier haben wir einen Mietwagen gebucht