Wochenendtrip nach Mailand

Datum:
10. bis 11. April 2004
Dauer:
2 Tage
Hotel:
Hotel Baviera , Mailand
Karte:
Reisekarte
Bereiste Städte:
zu den Fotos

Reisebericht

Der Mailänder Dom
Der Mailänder Dom

In dieser Stadt riecht sogar der Smog nach Gucci. Zwei legendäre Fußballteams und die wohl höchste Model-Dichte Europas. Warum also nicht mal nach Mailand fliegen? Nachdem ich in der Februar-Ausgabe der Maxim die Tipps für einen Kurztrip nach Mailand gelesen habe, bekomme ich langsam Lust auf die heimliche Hauptstadt Italiens.

Einige Billigairlines fliegen Mailand an. Interessant ist vor allem Germanwings da sie auf dem Flughafen Malpensa landen der über eine gute Verbindung zur Innenstadt verfügt.

Und siehe da, bei der nächsten "Crazy Night" von Germanwings, in der von Donnerstagabends bis Freitagmorgens zahlreiche Flüge für 19 Euro angeboten werden, habe ich ziemliches Glück. Ich finde zwei perfekt passende Flüge: Samstag den 10. April fliegen wir um 7 Uhr von Köln/Bonn nach Mailand Malpensa und fliegen am Sonntag um 19:50 zurück nach Deutschland. Und das für insgesamt 48 Euro pro Person. Als Hotel haben wir uns das 3-Sterne-Hotel Baviera in direkter Nähe zur Stazione Centrale ausgesucht.

Unser Hotel Baviera
Unser 3-Sterne-Hotel Baviera

Samstag, 11.4.

In Mailand Malpensa gelandet begeben wir uns zum Ausgang 6. Dort wartet der Malpensa Shuttle (ein Bus) mit dem wir für 4,50 Euro in 55 Minuten den Mailänder Hauptbahnhof erreichen. Eine etwas schnellere aber auch etwas teurere Variante ist der Malpensa Express (ein Zug) der am Bahnhof Cadorna hält.

Am Hauptbahnhof (Stazione Centrale) angekommen suchen wir unser Hotel Baviera das am keine 500 m entfernten Piazza Republicca liegt. Wir checken ein und stellen unser weniges Gepäck in unser Zimmer. Es ist recht ordentlich. Vor allem das Bad ist frisch renoviert.

Nachdem wir uns frisch gemacht haben fahren wir von der nächsten Metro-Station zur Via Maghera. Dazu haben wir uns in einem Zeitungsladen in der Station ein 24-Stunden-Ticket gekauft. Es gilt für alle öffentlichen Verkehrsmittel und kostet 3 Euro. Ansonsten kostet eine einfache Fahrt 1 Euro.

Auf der Via Maghera angekommen suchen wir einen Outlet-Store in dem es günstige Markenkleidung geben soll. Den Outletstore finden wir nicht, aber dafür ein sehr nett wirkendes italienisches Restaurant namens "Maghera 37". Dort essen wir reichlich und typisch italienisch. Als Vorspeise bestellen wir Antipasti vom Buffet. Anschließend eine Pizza und zum Abschluss einen Grappa. Sehr lecker das Ganze!

Italienisches Antipasti - eines meiner Leibgerichte
Zum Essen gibt's leckere Antipasti

Gut gesättigt versuchen wir unser Glück mit einem weiteren Outlet-Store. Auch den finden wir nicht wirklich. Vielleicht sind die ja auch deswegen so günstig da sie kaum jemand findet. Wir geben es jedenfalls auf und fahren zur Haltestelle Duomo. Von dort bummeln wir den Corso Vittorio Emanuelle II entlang. Die Preise dort sind akzeptabel und vor allem sind die Geschäfte leicht zu finden ;) So ziemlich jede Kleidungsmarke ist hier vertreten. Am Ende des Corso befindet sich die Via Montenapoleone, die bekannte Einkaufsstraße der etwas teureren Marken.

Als Abschluss gibt's ein leckeres Eis (in den italienischen Cafés bezahlt man zuerst, bekommt dann die Quittung und holt sich mit dieser an der Theke seinen Espresso oder sein Eis). Zurück im Hotel entspanne ich ausgiebig in der gemütlichen Badewanne bevor wir uns in das Mailänder Nachtleben stürzen. Wir laufen vom Hotel aus zum Corso Como wo man einige Restaurants und Clubs findet. Nach einem Pasta-Essen im "Rocking Horse" feiern wir noch bis 3 Uhr nachts im "Caffe Novecenta" wo uns die Musik sehr gut gefällt. Dafür kostet der Bacardi-Cola aber auch 8 Euro ...

Mario am Mailänder Dom
Mario am Mailänder Dom

Sonntag, 11.4.

Am nächsten Morgen gibt's ein Frühstück im Hotel das im recht günstigen Zimmerpreis von 26 Euro pro Person enthalten ist. Da wir heute Sonntag haben und die Geschäfte zu sind ist heute Sightseeing angesagt. Wir checken erst mal im Hotel aus und laufen zur Stazione Centrale. Dort kaufen wir schon mal ein Ticket für dir Rückfahrt zum Flughafen. Wir laufen weiter über die Via Scarlatti zum Corso Buenos Aires. Am Ende dieser Shopping- und Café-Meile befindet sich der "Giardini Pubblici", ein kleiner Park. Dort ruhen wir uns etwas aus und ich genehmige mir einen Cappuccino. Mit der roten Metro-Linie fahren wir zum Dom. Leider wird der Dom zur Zeit renoviert und wir können ihn nicht in seiner vollen Pracht genießen. Trotzdem ist er und der gesamte Piazza Duomo beeindruckend.

Das Castello Sforzesco
Das Castello Sforzesco

Zu Fuß begeben wir uns über die Via Dante zum Castello Sforzesco. Der dort hinter liegende Parco Sempione lädt zum Ausruhen ein, zumal wir heute wesentlich besseres Wetter als gestern haben. Wir legen uns an die zwei Stunden auf eine Wiese im Park und genießen die Sonne. Zu Fuß laufen wir noch mal zum Corso Como, wo wir die letzte Nacht gefeiert hatten. Da hier aber nun alle Cafés und Restaurants geschlossen haben fahren wir mit der Metro zurück zum Dom. In einem Selbstbedienungsrestaurant essen wir etwas und bummeln anschließend durch die Galleria Vittorio Emanuele II.

Der Piazza Duomo
Der Piazza Duomo

Gegen fünf fahren wir vom Piazza Duomo zurück zum Hauptbahnhof von wo uns der Malpensa Shuttle zum Flughafen bringt. Da wir recht früh dort eintreffen haben wir die Gelegenheit hier noch etwas zu essen und ein wenig durch die Geschäfte zu schlendern bevor unser Flieger um 19:50 wieder Richtung Köln startet.

Fazit:

Unser Kurztrip war auf jeden Fall lohnenswert - vor allem für den Preis. Trotzdem müsste ich aber nicht unbedingt mehr als zwei Tage in Mailand verweilen. Höchstens um etwas mehr Zeit zu haben um mal einen Outlet-Store zu finden, die nun mal etwas versteckter liegen als die Haupteinkaufsstraßen. Sehr schön fand ich es jedenfalls ein mal die Italienerinnen und Italiener kennen zu lernen, die ich - zumindestens in Mailand - zwar als etwas hektisch aber sehr modebewusst und freundlich empfunden habe.

Links:

zum Reisebericht

Fotos