Von der Costa Brava an die Costa Daurada

Datum:
23. bis 27. April 2010
Dauer:
4 Tage
Hotels:
Aqua Hotel Bella Playa , Malgrat de Mar (1 Nacht)
H10 Mediterranean Village , Salou (3 Nächte)
Karte:
Reisekarte
Bereiste Städte:
zu den Fotos

Reisebericht

Außerhalb der Hauptsaison sind Flug- und Hotelpreise sehr günstig. Kombiniert man die Preise geschickt, so bekommt man einen Kurztrip an die Strände Spaniens fast geschenkt!

An der Costa Brava
Von der Costa Brava ...

So zahlen wir gerade einmal 98 Euro pro Person - inklusive Flügen, Hotels und Mietwagen - für einen Kurztrip, der uns von der Costa Brava über Barcelona an die Costa Daurada führt.

Ende April, wenn es in Spanien bereits 22 Grad warm ist, werden wir mit Ryanair von Weeze nach Girona fliegen, wo wir am Freitagabend landen. Wir werden unseren Mietwagen in Empfang nehmen und die erste Nacht im 3-Sterne-"Aqua Hotel Bella Playa" in Malgrat de Mar verbringen.

Herrlicher Strand an der Costa Daurada
... fahren wir am die Costa Daurada

Am nächsten Morgen fahren wir nach dem Sektfrühstück, das im Hotel-Preis von 18 Euro bereits inbegriffen ist, mit dem Mietwagen entlang der Küste nach Barcelona. Dort möchten wir einen Shoppingtag einlegen, bevor wir am zweiten Abend unser Hotel "H10 Mediterranean Village" an der Costa Daurada ansteuern, wo wir drei weitere Nächte verbringen.

Das H10 Mediterranean Village hat 4 Sterne, liegt nur wenige Meter vom Strand entfernt und verfügt über Wellnesseinrichtungen, ein Hallenbad und ein Fitnessstudio. Wir buchen es bei einem englischen Hotelbuchungsportal auf dem wir weniger als 10 Euro pro Nacht für ein komplettes Apartment zahlen.

und im Anschluss geht's direkt weiter ...
Pool unseres Hotels "Aqua Bella Playa", in dem wir die erste Nacht verbringen

Freitag, 23.4.: Ankunft in Malgrat de Mar

Nachdem wir online eingecheckt haben, was bei Ryanair Pflicht ist, fahren wir mit dem Auto zum Flughafen Weeze nahe der holländischen Grenze. Unser Flug startet um 20:50 Uhr. Um 23 Uhr landen wir auf dem Flughafen von Girona. Wir nehmen unseren Mietwagen, einen silbernen Fiat Panda, in Empfang und fahren zu unserem Hotel "Aqua Bella Playa". Das Hotel liegt in Malgrat de Mar.

Weder das Hotel noch der Ort sagen uns besonders zu. Doch wir werden auch nur eine Nacht hier verbringen. Um halb eins kommen wir in unserem Zimmer an und legen uns erstmal schlafen.

Der Plaça de Catalunya
Den Samstag verbringen wir mit Shopping in Barcelona

Samstag, 24.4.: Shopping in Barcelona

Am nächsten Morgen frühstücken wir im Hotel. Das Frühstück ist nicht gut, aber auch nicht allzu schlecht. Vor allem gibt es auch den vorher versprochenen Sekt. Das Hotel verfügt über einen Innen- und einen Außenpool. Hübsch gepflegt sind vor allem die Beeterund um den Pool.

Wir fahren nun aber mit dem Mietwagen Richtung Barcelona, das zwischen den beiden Flughäfen Girona (unser Hinflug-Ziel) und Reus (von hier fliegen wir zurück) liegt. Zwischendurch machen wir noch einen Stopp am Strand, um unsere Füße das erste Mal in diesem Jahr ins Mittelmeer zu halten.

Die Markthalle "La Boqueria" an der Rambla
Die Markthalle "La Boqueria"

Die Fahrt von Malgrat de Mar bis Barcelona dauert 50 Minuten.

In Barcelona angekommen parken wir in einem Parkhaus der zu dem Einkaufszentrum "Glóries" gehört. Das Glóries befindet sich an der Avinguda Diagonal neben dem markanten 32-stöckigen Büroturm Torre Agbar. Am Einkaufszentrum gibt es eine gleichnamige Metrostation.

Das günstigste und praktischste Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel in Barcelona ist eine 10er Karte (T10). Sie kostet 7,85 Euro. Diese 10 Fahren werden wir heute zwar nicht aufbrauchen, doch schon im Juni werden wir noch einmal in Barcelona sein und können die Karten dann aufbrauchen.

Die Rambla endet am "Port Vell", dem modern umgebauten Hafen
Der modern umgebaute Hafen "Port Vell"

Wir steigen am Plaça de Catalunya aus und laufen die Promenade Les Rambles Richtung Hafen herunter. An der Rambla befinden sich gleich zwei riesige Filialen des Modelabels "Desigual", das auch aus Barcelona kommt. Hier halten wir uns sehr lange auf (die Kleidung gefällt uns sehr gut). Nun müssen wir uns etwas stärken und wir begeben uns in die Markthalle "La Boqueria" weiter unten an der Rambla. Dort kaufen wir uns etwas Obst und trinken frisch gepressten Saft.

Wir laufen weiter zum Hafen und ruhen uns etwas aus, bevor es ins Shoppingcenter "Mare Magnum" direkt am Hafen geht.

Auf der Plaça Reial
Der Plaça Reial nahe der Rambla

Nach einem kleinen Picknick auf der Plaça Reial bummeln wir durch das gotische Viertel (Barri Gòtic).

Gegen 20 Uhr fahren wir mit der U-Bahn zurück zum Parkhaus. In einem Supermarkt direkt über dem Parkhaus kaufen wir noch einige Verpflegung und machen uns dann auf den Weg zu unserem Hotel in Salou. Die Fahrt dort hin dauert 90 Minuten.

Wir bekommen ein schönes Zimmer, in dem wir direkt erschöpft ins Bett fallen.

Sonntag, 25.4.: Der erste Tag in Salou

Unser Hotel "H10 Mediterranean Village" haben wir ohne Verpflegung gebucht. Unser Frühstück machen wir uns also selbst. Das gefällt uns auch sehr gut, da wir so auf unserem hübschen Balkon frühstücken können, auf den direkt die warme Morgensonne scheint. Ein herrlicher Start in den Tag!

Am nächsten Morgen frühstücken wir auf unserem Balkon
Frühstück auf dem Hotelbalkon

Unser Zimmer ist geräumig und bemerkenswert sauber. Die Einrichtung ist in warmen Rot- und Beigetönen. Nach dem Frühstück schauen wir uns auf der Hotelanlage um. Die Anlage ist ebenfalls sehr sauber. Die Hotellobby wirkt einladend. Das Personal ist ausgesprochen freundlich. Im Außenbereich gibt es kleine Wasserfälle und einen großen Pool mit Kinderbereich. Der Innenpool ist ständig beaufsichtigt und ebenfalls sehr sauber. Es gibt auch eine Sauna und ein Dampfbad die zwar klein, aber dafür kostenlos sind. Auch der Fitnessraum ist gut ausgestattet.

In Laufweite zum Hotel gibt es eine kleine Badebucht. Um den hellen Sandstrand der Bucht zu erreichen muss man einige Treppenstufen hinab steigen. Da wir außerhalb der Saison hier sind, ist diese kleine Bucht kaum besucht. Uns gefällt die Bucht sehr gut und wir bleiben einige Stunden hier, liegen in der Sonne und baden im Mittelmeer. Mit dem Wetter haben wir zu dieser Jahreszeit riesiges Glück gehabt! Die Hotelangestellten erzählen uns, dass es die ersten richtig warmen Tage in diesem Jahr sind!

In der Nähe des Hotels befindet sich eine kleine Badebucht
Obwohl wir erst April haben, ist das Wetter sommerlich

Zurück im Hotel besuchen wir die Sauna. Wir häufig in den Mittelmeerländern, wo Saunen nur für die Touristen aus dem Norden betrieben werden, ist die Sauna sehr einfach und erfüllt keine höheren Ansprüche. Aber da sie kostenlos ist, ist das okay.

Nach diesem erholsamen Tag kochen wir uns am Abend Tortellini und trinken eine Flasche spanischen Rotwein. Den Abend verbringen wir im Hotel, in dem uns die Abendunterhaltung mit den vielen englischen Gästen aber nicht wirklich zusagt. Vielleicht ist aber unser Zimmer auch einfach zu schön ...

Montag, 26.4.: Am Strand

Am nächsten Morgen frühstücken wir wieder auf unserem Balkon und fahren dann mit dem Mietwagen ins 8 Kilometer entfernte Tarragona.

Tarragona war einst eine der wichtigsten römischen Städte in Spanien
Tarragona war zur Zeit der Römer eine der wichtigsten Städte in Spanien

Tarragona, das in der Antike Tarraco hieß, war in der römischen Kaiserzeit eines der bedeutendsten Zentren der Iberischen Halbinsel. Aufgrund ihrer historischen Bedeutung wurden die Monumente der Römerstadt als Archäologisches Ensemble zum Welterbe der UNESCO erklärt.

Wir schauen uns das Amphitheater, die Reste der römischen Stadtmauer und die Überreste der römischen Wagenrennbahn an.

Bei unserem Spaziergang durch die Altstadt schauen wir uns auch die Kathedrale an. Wir laufen die Rambla Nova, von der wir eine herrliche Aussicht auf den Strand haben, zurück und essen noch ein Eis, bevor wir mit dem Mietwagen, den wir in einem kleinen Parkhaus in einer Seitengasse abgestellt hatten, weiter fahren.

Der Plaça de la Font
Der Plaça de la Font in Tarragona

Auf unserer Fahrt entlang der Küste finden wir einen sehr schönen, großen Sandstrand. Das Wetter ist schon sommerlich und der Strand zu dieser Jahreszeit noch so gut wie leer. Hier sonnen wir uns einige Stunden bis in den frühen Abend.

Erst um 19 Uhr fahren wir weiter in den Touristenort Salou. Wir finden ein nettes Restaurant mit Blick über den Strand. Bei einem traumhaften Sonnenuntergang genießen wir hier spanische Paella.

Dienstag, 27.4.: Rückflug am frühen Morgen

Heute müssen wir schon früh aufstehen, denn unser Rückflug ist bereits um 6:30 Uhr. Unseren Mietwagen, den wir ja in Girona in Empfang genommen hatten, geben wir nun am Flughafen Reus ab. Die Fahrt vom Hotel zum Flughafen dauert 30 Minuten. Um 8:50 Uhr landen wir in Weeze und fahren zurück nach Münster, wo ich gegen 11 Uhr im Büro ankomme und direkt wieder in den Alltag starte.

Sonnenuntergang an der Costa Daurada
Sonnenuntergang über dem Mittelmeer

Fazit:

Bei diesem Kurztrip hatten wir sehr viel Glück. Neben den günstigen Flügen haben wir für unser Hotel "H10 Mediterranean Village" einen Preis bezahlt, der eigentlich nur ein Kalkulations-Fehler gewesen sein kann. Auch für einen wesentlich höheren Preis ist das H10 Mediterranean Village absolut empfehlenswert.

Glück hatten wir außerdem mit dem Wetter, das einfach genial war. Wir konnten bereits im April eine Sonne wie im Sommer genießen - und das bei leeren Stränden außerhalb der Saison.

Ein Ausflug nach Barcelona lohnt sich immer, vor allem zum Shoppen, denn in der katalanischen Metropole ist das Angebot groß und die Preise recht günstig.

Links:

zum Reisebericht

Fotos